Fußball-EM 2012

Die Fußballeuropameisterschaft 2012 ist Vergangenheit. Sie hat den zahllosen Zuschauern unvergessliche Momente, spannende Entscheidungen und auch bemerkenswerte Überraschungen geboten. Viele Eindrücke werden sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben.

Die größten Überraschungen der Europameisterschaft 2012

Torwart im Fußball-StadionDass die Vize-Weltmeister aus den Niederlanden ohne einen einzigen Punkt in der Vorrunde ausschieden, hätte vorher wohl niemand geahnt. Obwohl die Elf aus teilweise wirklich fantastischen Einzelspielern besteht, konnte sie als Mannschaft nie überzeugen. Umgekehrt hätte wohl niemand von den Italienern vermutet, dass sie es bis ins Finale schaffen würden. Trotz des Wettskandals und der unrühmlichen Razzien im Trainingslager haben die Azzurri ein hervorragendes Turnier gespielt und schließlich auch die deutsche Mannschaft aus dem Wettbewerb gekickt. Gegen Spanien hat der leidenschaftliche Kampfgeist letztendlich aber dann nicht ausgereicht.

Die deutsche Mannschaft hat sich wacker geschlagen und war im eigentlichen Sinne keine Überraschung. Trotz mäßiger Leistungen in den Testspielen kurz vor der Europameisterschaft wurde die Elf um Jogi Löw hoch gehandelt und galt lange sogar als Favorit. Blamiert hat sich das deutsche Team auf keinen Fall, mehr war aber auch einfach nicht zu erwarten gewesen.

Durchaus überraschend war die Tatsache, dass die munteren Griechen die haushohen Favoriten aus Russland in ihre Schranken gewiesen haben: Für die russische Mannschaft reichte es nach der Vorrunde nur für Platz drei in der Tabelle.

Tolle Spiele, grandiose Fans und denkwürdige Ereignisse

Bei der Europameisterschaft 2012 bekamen die Zuschauer viele spannende, aber auch einige langweilige Spiele zu sehen. Ein echtes Highlight der Vorrunde war sicherlich der Klassiker Italien gegen Spanien, der hochklassigen, spannenden und attraktiven Fußball geboten hat. Das Finale war schon wesentlich einseitiger, aber nicht weniger interessant. Portugal startete mäßig, konnte sich dann aber steigern und begeisterte bis zum Ausscheiden viele Zuschauer.

Die besten Fans hatte sicherlich Irland. Keiner konnte so schön feiern, singen und auch trinken wie die irischen Anhänger. „Fields of Athenry“ sorgte bei Tausenden für Gänsehaut. Vorbildlich: Trotz Niederlagen feierten die Fans friedlich weiter.

Selbstverständlich gab es auch einige erinnerungswürdige Begebenheiten. Der Balljungen-Streich um Jogi Löw sorgte für hitzige Diskussionen, die Ukrainer und Franzosen mussten wegen eines heftigen Unwetters in Donezk eine Zwangspause von 57 Minuten einlegen und der Italiener Andrea Pirlo war wegen seines genialen Elfmeters tagelang Gesprächsstoff in Kneipen und am Stammtisch.

Faszinierend: der Countdown der Fans vor Spielbeginn. Er machte den Anpfiff eigentlich überflüssig.

About admin